Sonntag, 1. April 2018

Golgatha

Golgatha - von Lisa Winter


Golgatha ist der Name eines bis heute nicht (eindeutig) identifizierten Hügels bei Jerusalem. Dort soll nach dem  Neuen Testament (Markusevangelium 15.22; Lukas 23.33; Matthäus 27.33; Johannes 19.17) Jesus von Nazareth gekreuzigt worden sein. 

Golgatha (auch Golgota oder Golgotha) soll für Ort des Schädels oder Schädelhöhe stehen. Die Bedeutung des Ortsnamens wird unterschiedlich angegeben: Origenes (christlicher gelehrter und Theologe, 185 - 254 n.Chr.) will den Ursprung darauf zurückführen, dass hier der Schädel von Adam begraben worden sei. Sophronius Eusebius Hieronymus (Gelehrter und Theologe der Alten Kirche, 347 - 420 n.Chr.) führt den Namen darauf zurück, dass hier die Schädel von Verurteilten begraben wurden. Andere wiederum beziehen den namen auf die Form des Hügels.

Der Titel Golgatha wurde von Lisa Winter bewusst bei ihrem Bild mit den Kreuzen gewählt. Ein Kreuz in rot sticht hervor. Es erscheint, als würde es auf einem einer Kirche ähnelnden Gebäude stehen (wobei anzumerken ist, dass nach den Beschreibungen im Johannesevangelium (19.41) die Nordseite der damaligen Jerusalemer Altstadt in Betracht käme und dort im Bereich der Grabeskirche war, und das Gelände zur damaligen Zeit wie eine Schädelkuppe ausgesehen haben kann). 



Dienstag, 5. September 2017

Der Main - eine Radtour durch Fachwerkstädte und Weinberge

Der Main lädt zum Radfahren ein. An seinem Ufer entlang führt der Mainradwanderweg, ein sehr gut ausgeschilderter Radweg, der meist nicht auf öffentlichen Straßen verläuft. Entlang am Main mit seinen vielen Schleusen, durch Wälder, Wiesen und Weinberge. Hier von Frankfurt (natürlich am Main) nach Lohr (auch natürlich am Main).
















Wer noch mehr sehen will: Niehus-digital

Freiheit

Immer wieder wird das öffentliche Leben in Europa durch Terrorattacken geprägt. Terror ist gegen die Freiheit gerichtet. Zwei Bilder von Lisa Winter aus 2017 beschäftigen sich mit diesem Thema:


für die freiheit




vom ruf der freiheit

Kreativ in 2017 - Lisa Winter

Nichts Neues in 2017 ?
Verfehlt.
Nachfolgend einige der Bilder aus diesem Jahr:
liebe

Bildunterschrift hinzufügen

kirmes


auf der suche

fantasie und spiel








waldwesen








Sonntag, 27. November 2016

Poeten, Wege und Rechte

Drei Bilder, drei Themen - und doch irgendwo eine Einheit.

Das erste Bild lautet "die Rechte der Frau".




Aber wie findet man diese Rechte, welcher Weg muss gewahrt werden ? Da reiht sich das nachfolgende Bild von Lisa Winter - "auf dem weg" - ein.



Das dritte Bild scheint völlig davon abzukommen, und kann doch auch als eine Fortsetzung gesehen werden. Dieses Bild, dessen Struktur an Marc Chagall erinnert und dessen Namensgebung dem entsprechend ist, lautet "wenn aber poeten durch die lüfte fliegen, dann bleibt nur der ausritt mit dem esel".


Samstag, 19. November 2016

Begegnung und Glück

Glück und Begegnung, zwei Themen mit eventuell nur einem Inhalt.

 60 x 90 cm

 80 x 120 cm

Die Bilder von Lisa Winter bilden eine Einheit.

Sonntag, 9. Oktober 2016

Neues im Herbst

Der Herbst  -  keine triste Jahreszeit. Lisa Winter widmete sich bisher der Liebe und Leidenschaft:

liebestanz
sodom und gomorrha



der weg ins glück
glück zu  zweit